Lexikon



HACCP


HACCP ist seit Januar 2006 wesentlicher Bestandteil des Lebensmittel-Hygienerechts. HACCP ist die Kurzform für Hazard Analysis Critical Control Point-Konzept. Es baut auf den bereits eingerichteten Hygiene-Vorschriften auf und soll dazu dienen, bedeutende gesundheitliche Gefahren durch Lebensmittel zu identifizieren, zu bewerten und zu beherrschen. Die Erfüllung dieser Aufgaben wird allein den Betrieben auferlegt!

Der Einsatz von HACCP-geprüften Arbeitsmittel im Produktionsablauf ist ein wichtiger Baustein, die gesetzlich vorgeschriebenen Eigenkontrollmaßnahmen umzusetzen. Farbige Hygienebürsten nach HACCP ermöglichen, Bürsten, Schrubber und Besen einzelnen Produktionsstufen und Einsatzgebieten zuzuordnen. Somit kann eine klare Gliederung der Bereiche nach HACCP gewährleistet werden.

High Loft


High Loft bezeichnet Innenfutter aus weichem Hochflor-Fleece für hervorragende Wärmeisolierung. Luftkammern im hochflorigen Gewebe speichern die Körperwärme und dämmen so vor eindringender Kälte.

Hohlfaser


Hohlfaser ist der Oberbegriff für rohrartige PES-Fasern. Durch die rohrartige Form dieser Fasern, wird bei geringerem Gewicht ein höherer Lufteinschluss und damit eine bessere Isolation als bei Vollfasern erreicht. Hohlfasern kommen vielfach in Form von Wattierungen als Isolierung zum Einsatz. Siehe auch Thinsulate®.

Der aus dem Griechischen stammende Begriff hydrophil/hydrophob bedeutet so viel wie wasserliebend, wasseranziehend bzw. wasserhassend, wasserabstoßend.

HRO


Extreme Temperaturen – in manchen Branchen eine große Herausforderung. Für die Person, aber auch für die Berufsbekleidung. Vor allem die Schuhe müssen hierfür optimal geeignet sein und genaue Richtlinien erfüllen. HRO ist eine Norm für Arbeitsschuhe. Mit HRO wird gewährleistet, dass ein Schuh widerstandsfähig bei Kontaktwärme ist. Teilweise kurzzeitig sogar bei Temperaturen bis zu 300°C.