SICHERHEITSSTIEFEL


EN ISO 20345

• Rutschhemmung (SRA/SRB/SRC)
• geschlossener Fersenbereich
• Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich (E)

• Zehenschutzkappe
• Kraftstoffbeständigkeit der Sohle (FO)
• antistatische Eigenschaften (A)

ideal für leichte Tätigkeiten im
Außen- und Innenbereich

mind. 60 Min. kein Wasserdurchtritt

  • 1
engelbert strauss sicherheitsstiefel

Sicherheitsstiefel

Sicherheitsstiefel für hohe Ansprüche

Rund 50 Stunden in der Woche stecken die Füße in Arbeitsschuhen. Je nach Bedarf werden fast täglich Sicherheitsschuhe, Berufsschuhe oder Sicherheitsstiefel getragen. Bequem muss der Schuh da sein, funktional und alles mitmachen, was gefordert wird. engelbert strauss hat es sich zur Aufgabe gemacht, für jeden Job den geeigneten Arbeitsschuh für Damen und Herren bereitzustellen.

extra weite engelbert strauss sicherheitsschuhe sicherheitsstiefel

12cm Fußweite: Die perfekte Passform und innovative Materialien sind die Eigenschaften dieser Modelle. Die neuste Entwicklung im Bereich der Sohlen ist dank der sehr weiten und großzügigen Form extrem bequem.

  • 10cm Fußweite: mögliche Fehlstellung für weite Füße
  • 12cm Fußweite: natürliche Position der Zehen bei weiten Füßen

Welcher Sicherheitsstiefel ist der richtige?


„In welchem Bereich arbeiten Sie?" Diese Frage stellen unsere Schuh-Experten unseren Kunden immer zuerst. Das Umfeld und die Art der Tätigkeit sind ausschlaggebend bei der Wahl des richtigen Schuhwerks. Oberstes Gebot: Die richtige Schutzstufe wählen!

Sicherheitsklassen der engelbert strauss sicherheitsstiefel

SB, S2, S3, S4, S5 - Welche Sicherheitsklasse wird benötigt?


Stiefel ist nicht gleich Stiefel: Schutzstufe, Material und Ausstattung bestimmen über den Einsatz. Die nächste Frage sollte immer sein: Wird Zehenschutz benötigt, ja oder nein? Sobald eine Stahlkappe oder sonstige Schutzkappe benötigt wird, muss in jedem Falle ein Sicherheitsschuh (SB / S2 / S3 / S4 / S5) gewählt werden. Zur Übersicht der Sicherheitsklassen

Warum ein hoher Schaft von Vorteil ist


Stolpern, Rutschen und Stürzen sind die Ursachen für täglich über 1.000 Unfälle in Unternehmen. Die häufigsten Verletzungen entstehen dabei im oberen und unteren Sprunggelenk. Knöchelhohe Arbeitsschuhe (Mid) und Stiefel bieten umfassenden Schutz vor Umknick-Unfällen und Verletzungen bei der Arbeit. Der Fuß wird gestützt und vor Stößen geschützt. Bei Arbeiten im Außenbereich schützt ein Sicherheitsschuh mit einem hohen Schaft zudem gegen Witterung, Nässe und Schmutz.

Sicherheitsstiefel nach EN ISO 20345


Sicherheitsschuhe und Sicherheitsstiefel müssen der Europäischen Norm EN ISO 20345 entsprechen. Dafür werden sie einigen Tests unterzogen und müssen bestimmte Prüfkriterien erfüllen. Grundanforderungen für die EN ISO 20345 sind Zehenschutz und Rutschhemmung. Stahlkappen bzw. Zehenschutzkappen aus leichtem Aluminium oder Kunststoff bieten Schutz vor starkem Druck und Stößen. Die Rutschhemmung der Sohle wird in SRA, SRB oder SRC angegeben.

Wofür stehen SRA, SRB und SRC?

  • SRA = Rutschhemmung auf Keramikfliesen
  • SRB = Rutschhemmung auf Stahlplatten und Glycerin
  • SRC = SRA + SRB (Keramikfliesen, Stahlplatten und Glycerin)

Was bedeutet HRO, HI, CI, ESD …?

Je nach Schutzstufe erfüllen Sicherheitsschuhe, Sicherheitshalbschuhe und –stiefel weitere Eigenschaften. Sie können z. B. durchtrittsicher oder antistatisch sein. Auch Arbeitsschuhe mit Wärme- und/oder Kälteisolierung sind in einigen Bereichen Vorschrift. Diese werden mit unterschiedlichen Abkürzungen gekennzeichnet.

ESD - Schutz vor elektrostatischer Aufladung

Arbeitsplätze, die vor elektrostatischer Aufladung geschützt werden müssen, sind als Electrostatic Protected Area oder ESD-Arbeitsplatz gekennzeichnet. Hier ist spezielle Ausrüstung vorgeschrieben. Entsprechend der aktuellen ESD-Normen werden für ESD-Schutzzonen die maximal zulässigen elektrostatischen Aufladungen angegeben. Berufs- und Sicherheitsschuhe mit ESD Ausstattung müssen die Anforderungen nach DIN EN 61340 erfüllen.

HI - Hitzebeständige Sicherheitsschuhe und -Stiefel

Schuhe mit HI Kennzeichnung bieten perfekten Schutz vor Verbrennungen der Fußsohle bei Arbeiten auf bis zu 150 °C heißen Untergründen. Bei wärmeisolierenden Sohlen haben auch Stahlkappen keinen negativen Einfluss auf die Erwärmung im Inneren der Schuhe. Vor allem im Schwarzdeckenbau sind Sicherheitsschuhe, Sicherheitshalbschuhe und/oder Sicherheitsstiefel mit HI-Zusatz gefragt. Hier muss die Sohle zudem die Rutschhemmung nach SRC erfüllen.

HRO – Schutz gegen Kontaktwärme

Mit HRO wird das Verhalten der Laufsohle gegenüber kurzfristigem Kontakt mit Hitze gekennzeichnet. Die Schuhsohle ist hitzebeständig bis zu einer Kontaktwärme von 300 °C. Besonders bei Schweißerschuhen, wie dem e.s. S3 Schweißer Sicherheitsschuh Pleione, ist kurzzeitige Hitzebeständigkeit unabdingbar.

CI - Sicherheitsstiefel gegen Kälte, Wind und Wetter

Im Winter sind gefütterte Arbeitsstiefel S3 das perfekte Doppel aus Sicherheit und Komfort. Der Zusatz CI kennzeichnet dabei Sicherheitsstiefel mit kälteisolierendem Unterbau. Bei CI-Sicherheitsschuhen beträgt der Temperaturabfall bei einer Außentemperatur von -17 ° C innerhalb von 30 Minuten nicht mehr als 10 °C. Der e.s. S3 Sicherheitsstiefel Polaris ist ein Paradebeispiel für einen bequemen, robusten und warmen Lederstiefel mit kälteisolierender Sohle. Die nahtlose Verarbeitung von besonders beanspruchten Partien sowie die dryplexx®-Membran sorgen für optimale Wasserdichte. Den Polaris gibt es als knöchelhohen (Mid) S3 Sicherheitsschuh und als Sicherheitsstiefel S3 (Schaft 24 cm hoch) jeweils in den Farben braun und schwarz.

Extreme Situationen erfordern extremes Material: Die e.s. S5 Kore Sicherheitsstiefel high und x-high safety boots sind wasserundurchlässige, hochwertige Kälteblocker mit der Sicherheit der Stufe S5. Erhältlich in zwei verschiedenen Höhen schützt der Neopren-Stiefel bei allen Draußen-Einsätzen, besonders bei Dauerregen und klirrend kalten Minusgraden. Ein praktischer "Gummistiefel" der extremen Art.

Wann werden durchtrittsichere Sohlen benötigt?

Besteht die Gefahr von Verletzungen durch spitze Gegenstände auf dem Boden, sind durchtrittsichere Sohlen dringend erforderlich. Eine Stahlzwischensohle oder Sohlen aus keramisch behandelten Textilfasern bieten umfassenden Schutz. Damit ausgerüstet sind Modelle der Schutzklassen S3 und S5. Nach EN ISO 20345 ist hier Durchtrittschutz Pflicht.

Warum Sicherheitsschuhe S3 die Nr. 1 auf Baustellen sind


Warum also S3 tragen, wenn die Schutzklasse S5 doch alle Eventualitäten abdeckt? Ganz einfach: Sicherheitsstiefel S3 und Sicherheitsschuhe S3 bestechen neben dem Sicherheitspaket auch im Komfort. Im S5 Bereich sind Kunststoff oder Gummi als Material vorgeschrieben, um 100 % Wasserdichte zu erreichen. Sicherheitsschuhe S3 hingegen erreichen die vorgeschriebene Wasserdichte von mindestens 60 Minuten meist durch Membranen. Das wirkt sich positiv auf die Atmungsaktivität aus. Natürlich sind S3 Schuhe durch die große Auswahl an Obermaterialien (Leder, Textil, Mikrofaser...) auch optisch ansprechender als ihre S5 Gegenstücke und in vielen Farben erhältlich.

sicherheitsstiefel bei engelbert strauss

Wann kommen Sicherheitsgummistiefel zum Tragen?


Gummistiefel sind längst keine typische Wetter-Ausstattung mehr. Die Bereiche, in denen Sicherheitsgummistiefel zum Tragen kommen sind so vielfältig, wie das Handwerk selbst: In der Landwirtschaft zum Beispiel. Auch in der Lebensmittel-Verarbeitung werden klassische Gummistiefel bevorzugt. Im Umgang mit Ölen, Säuren und Chemikalien gehören Spezial-Stiefel zur vorschriftsmäßigen Ausstattung.

Wann werden Sicherheitsgummistiefel S5 benötigt?


Sicherheitsgummistiefel der höchsten Schutzstufe S5 wie der Kore sind das perfekte Rundum-Schutzpaket. Gegen Nässe schützt wasserundurchlässiger Kunststoff oder Gummi. Trittfestigkeit bringt die profilierte, rutschhemmende und kraftstoffbeständige Sohle. Durchtrittsicherheit ist selbstredend. Als Zehenschutz kommt eine Stahlkappe oder leichte Kappen aus Aluminium oder Kunststoff zum Tragen. Kurz gesagt: Sicherheitsgummistiefel bieten alle S3 Eigenschaften plus vollständigen Schutz vor Wasserdurchtritt.

S5 Neopren Sicherheitsstiefel Kore high bei engelbert strauss

Sicherheitsstiefel für die Landwirtschaft


Landwirte benötigen oftmals spezielle Sicherheitsstiefel, die resistent gegen Mikroorganismen, Säuren, Kalk, Laugen, Gülle, Öle, Fette, Benzin und Fäkalien sind. Die Sicherheitsstiefel S5 Farmer sind hier genau richtig. Schienbein, Knöchel und Ferse sind verstärkt, um Verletzungen vorzubeugen. Die Sohle ist schmutzabweisend und rutschhemmend nach SRC.

Sicherheitsstiefel für die Lebensmittelverarbeitung


Metzgerei, Molkerei, Fleisch- und Fischverarbeitung: In lebensmittelverarbeitenden Betrieben gibt es einiges zu beachten. Bestens geeignet sind hier unsere weißen S4 Sicherheitsstiefel. Sie sind bedingt beständig gegen Öle, Fette, Säuren und Laugen. Die Sohle erfüllt die höchste Rutschhemmung nach SRC, ist außerdem schmutzabweisend.

Schnittschutzstiefel für den Forstbereich


Auch für den Forstbereich gibt es spezielle Arbeitsstiefel. Die SB Forst- Sicherheitsstiefel Timberman II sind KWF-geprüft und ideal für Forst und Wald geeignet. Eine gute Alternative bietet der S2 Forst-Sicherheitsschuh Alpin. Ein S2 Schnittschutzstiefel für den Forstbereich, natürlich ebenfalls KWF-getestet und FPA-anerkannt.

Schnell zum passenden Stiefel…


…mit dem Filtersystem im Online-Shop von engelbert strauss. Hier können Sie bereits im Vorfeld Merkmale wie Sicherheitsstufe, Farbe oder Größe filtern. Auch Fußweite, Obermaterial, Innenfutter, Sohlenmaterial sowie spezielle Eigenschaften können hier vordefiniert werden. So finden Sie schnell und einfach den perfekten Schuh für Ihre Ansprüche.

Mehr
Weniger